Unten am Hafen


«« Home    « Früherer Eintrag: Daily HVV 1    « Früherer Eintrag: Tipps zum lernen...    « Früherer Eintrag: Arbeitsnachweis    « Früherer Eintrag: Nichtraucherschutz wirkt    « Früherer Eintrag: Datenschutz bei StudiVZ    « Früherer Eintrag: Kurz und gut: die Nachrichten    « Früherer Eintrag: Stövchen    « Früherer Eintrag: Stromauskunft    « Früherer Eintrag: Saftgepresstes    « Früherer Eintrag: Alvin und die Chipmunks

Dienstag, Januar 15, 2008

Auf der Reeperbahn Nachts um halb eins... oder so ähnlich könnte dieser Beitrag auch heißen. Nach einem Besuch des Konzert von Old Man River im Molotow und anschließender spontan von mir organisierter Führung durch die Herbertstraße, wollte mein Körper trotz zwischenzeitlicher Nahrungsaufnahme einer Currywurst, wie immer gegenüber der Davidwache oder auch neben Burger King, nicht für eine Verlängerung der Nacht sorgen, so dass die U3, ungefähr passend zur Uhrzeit, mein erklärtes Ziel für die Rückfahrt war.

Leider ist man um diese Zeit nicht der Einzige, der sich auf den Rückweg vom Kiez macht und so war das Gedränge entsprechend groß, immerhin verhinderte dies ein Umfallen meines BeSchlaftrunkenen Körpers. Spätestens ab der Sternschanze war kein Zusteigen mehr möglich und trotz winterlicher Temperaturen schwitzten die Leute wie nach drei Stunden Tanzen am Ballermann 6 im Hochsommer und so roch es auch, nach Schweiß und Alkohol, also wie jeden Tag in der Bahn nur noch intensiver.

Flickr - Photocapy

Ich weiß gar nicht ob es denn nun Sternschanze oder erst in Schlump war, als draußen zwei recht alternative Mädels, also ähnlich vieler Kieler Studentinnen, mit ihren holländischen Damenrädern um Einlass baten. Baten ist gut, denn in Wirklichkeit holten sie Schwung und wollten, so wie Jesus einst das Wasser, die Menge der Fahrenden teilen, um ihre Räder und sich unterzubringen. Allerdings hätten sie schon an den an der Türscheibe plattgedrückten Nasen sehen können, dass es unmöglich war noch mehr Passagiere, geschweige denn Fahrräder, aufzunehmen.

Nachdem sich niemand regte, vielmehr regen konnte, schrie eine von beiden in die Richtung der durch die hohen Schweißflüsse fast nüchternen Menschen:

Ihr seid so arrogant!

Und zog von dannen. Beim Warten auf die S1 in Barmbek sah ich dann keine Radfahrer, nur drei Halbstarke, die einen Mülleimer auf die Gleise schmissen, aber sonst blieb es ruhig, wie immer.

zu “Daily HVV 2”

  1. # Blogger Krissie

    Das mit dem Wasser war aber nicht Jesus, sondern Mose.  

  2. # Anonymous Andre

    Altes Scientology-Testament, hieß der in der Bibel nicht MoseS ?  

Kommentar veröffentlichen

Weitere Kommentare verfolgen mit co.mments



© 2006 Unten am Hafen | Blogger Templates