Unten am Hafen



Donnerstag, Januar 31, 2008


Montag, Januar 28, 2008

Wie People am Wochenende verkündete bahnt sich ein Comeback von NKOTB an. Nachdem die Boyband sich 1994 auflöste, scheinen Jonathan Knight (39). Donnie Wahlberg (38), Danny Wood (38), Jordan Knight (37) und Joey McIntyre (35) alles verprasst zu haben die Bühne erneut entern zu wollen.

Auch die offizielle Website scheint zum Leben erweckt und die erste Boyband die auch in dieses Genre eingeordnet wird beglückt(?) uns wie damals mit Klassikern wie Step by Step:


Sonntag, Januar 27, 2008


Donnerstag, Januar 24, 2008

Das war wahrlich die perfekte Welle und der Grund warum man nur die Castingshows guckt und nicht den Rest.
Deutschland sucht den Superstar und Raimund oder Raymund zeigt wie sehr er an diesem Traum hängt, genial - daneben:

Labels: , , , ,


Mittwoch, Januar 23, 2008

menace und ich im ICQ-Chat parallel zum Spiel:

menace (07:26 PM) :

da will wohl jemand nicht gewinnen

Andre (07:32 PM) :

kara schon :-)

menace (07:33 PM) :

hmmm irgendwie wirst du mir immer unsympatischer...jetzt präferierst du schon franzosen....das tut sonst keiner in europa

Andre (07:34 PM) :

jaja, schönes anspiel auf kehrmann

menace (07:34 PM) :

schon besser;-)

Andrer (07:35 PM) :

wir spielen ohne pommes viel schneller und energischer

menace (07:35 PM) :

ja...und ausgleich

Andre (07:36 PM) :

dvb-t ist enorm schnell :-)

menace (07:36 PM) :

die alte handballregel...der gefaulte tritt nich an...seit wann gibt es denn diese regel?

Andre (07:36 PM) :

war auch grad mein gedanke...

Andre (07:36 PM) :

goil

menace (07:37 PM) :

was uns die gez immer für sprecher bringt

menace (07:38 PM) :

wieso ist fritz denn raus

Andre (07:39 PM) :

keine kondition

Andre (07:40 PM) :

sauerstoffzelt...

menace (07:40 PM) :

schon wieder ein haltbarer

Andre (07:41 PM) :

mutig der kleine, hens verletzung ist goldwert

menace (07:44 PM) :

ahhhhhhhhh

menace (07:44 PM) :

pommes kommt

Andre (07:44 PM) :

pommes kommt nochmal für mimi

Andre (07:44 PM) :

kagge!!!

Andre (07:45 PM) :

pommes pommes pommes, was will brand uns sagen, das spiel ist eh verloren?

menace (07:45 PM) :

ja so ungefähr

menace (07:45 PM) :

naja ich warte auf tagesschau

Abdre (07:46 PM) :

jansen ist auch hamburg...

menace (07:46 PM) :

wie bei der wm...alle vom hsv schlecht

Andre (07:46 PM) :

jetzt auch, außer bitter

menace (07:49 PM) :

hens

Andre (07:49 PM) :

jupp, war ja mit ankündigung


...wie man sieht, wir sind Fans von Pascal Hens (Pommes)


Donnerstag, Januar 17, 2008

Die S8 heute in München war so sauber im Vergleich zu den Hamburger S-Bahnen, dafür ist der Flughafen häßlich...

Aber der Hinflug mit Air Berlin war nett, direkt am Notausgang bei den Tragflächen, ohne Sitz vor mir, Beine ausgestreckt, aus dem Fenster geschaut und lecker warme Laugenstange zum Frühstück gehabt.


Rückflug dann am Gang, kein Platz mehr in den oberen Ablagen und Beinfreiheit gleich NULL, die waren doch früher nicht so eng. Na ja, früher hieß es ja auch noch Chicken or Pasta, heute war die Frage der Stewardess:Chips oder Schokolade?...
Flickr - Kaffeeeinstein


Mittwoch, Januar 16, 2008

Seit Oktober nutze ich eine Monatskarte im HVV, kontrolliert wurde ich jedoch erst zweimal, sprich die Strafe läge bei 80 Euro und erst beim dritten Mal wird Anzeige erstattet.

Rechnet man mal die drei Monate zusammen, haben mich die Monatskarten 97,50 Euro gekostet, sollte mich diesen Monat weiterhin niemand kontrollieren wären das 130 Euro!

Und da sag mal einer Schwarzfahren lohnt sich nicht... siehe folgendes Beispiel:

Bei der zweiten Kontrolle saß ein Jüngling, also so 15 Jahre alt, neben mir und fiel besonders durch den ehemaligen Scheitel vom Sänger von Tokio Hotel (natürlich schwarz gefärbte Haare), Chucks und rot-schwarzer Kleidung auf. Dazu noch ein Button und fertig ist der Pseudo-Punk oder Emo oder was auch immer, ich glaube die Outfits für politische Meinungen stehen mittlerweile als Komplett-Set bei Karstadt in der Bekleidungsabteilung.


Flickr -JasonRogers

Nun gut, die Kontrolleurin kam und jeder zeigte pflichtgemäß seinen Fahrschein, als das Tom-Kautlitz-Double ohne Schminke an der Reihe war reichte er ohne die Dame vom HVV anzusehen nur seinen Personalausweis und hörte weiter mit seinem iPod „Durch den Monsun“ oder so, ganz schön abgebrüht oder vielmehr Routine...


Dienstag, Januar 15, 2008

Auf der Reeperbahn Nachts um halb eins... oder so ähnlich könnte dieser Beitrag auch heißen. Nach einem Besuch des Konzert von Old Man River im Molotow und anschließender spontan von mir organisierter Führung durch die Herbertstraße, wollte mein Körper trotz zwischenzeitlicher Nahrungsaufnahme einer Currywurst, wie immer gegenüber der Davidwache oder auch neben Burger King, nicht für eine Verlängerung der Nacht sorgen, so dass die U3, ungefähr passend zur Uhrzeit, mein erklärtes Ziel für die Rückfahrt war.

Leider ist man um diese Zeit nicht der Einzige, der sich auf den Rückweg vom Kiez macht und so war das Gedränge entsprechend groß, immerhin verhinderte dies ein Umfallen meines BeSchlaftrunkenen Körpers. Spätestens ab der Sternschanze war kein Zusteigen mehr möglich und trotz winterlicher Temperaturen schwitzten die Leute wie nach drei Stunden Tanzen am Ballermann 6 im Hochsommer und so roch es auch, nach Schweiß und Alkohol, also wie jeden Tag in der Bahn nur noch intensiver.

Flickr - Photocapy

Ich weiß gar nicht ob es denn nun Sternschanze oder erst in Schlump war, als draußen zwei recht alternative Mädels, also ähnlich vieler Kieler Studentinnen, mit ihren holländischen Damenrädern um Einlass baten. Baten ist gut, denn in Wirklichkeit holten sie Schwung und wollten, so wie Jesus einst das Wasser, die Menge der Fahrenden teilen, um ihre Räder und sich unterzubringen. Allerdings hätten sie schon an den an der Türscheibe plattgedrückten Nasen sehen können, dass es unmöglich war noch mehr Passagiere, geschweige denn Fahrräder, aufzunehmen.

Nachdem sich niemand regte, vielmehr regen konnte, schrie eine von beiden in die Richtung der durch die hohen Schweißflüsse fast nüchternen Menschen:

Ihr seid so arrogant!

Und zog von dannen. Beim Warten auf die S1 in Barmbek sah ich dann keine Radfahrer, nur drei Halbstarke, die einen Mülleimer auf die Gleise schmissen, aber sonst blieb es ruhig, wie immer.


Montag, Januar 14, 2008

Es ist kalt, es ist nass, es ist Hamburg am Morgen. Über ein paar Pfützen hinweg geht es zur S-Bahn, vorbei am Blumengeschäft, den Zeitschriftenladen und einem nun ja Bäcker im Foyer der Station. Die Treppen hoch zu den Gleisen, ein schneller Blick auf die Anzeige, noch zwei Minuten bis zur Abfahrt der S1 in Richtung Wedel. Nun steht man neben anonym wartenden Menschen, die ihren Blick in die Zeitung vertieft haben – ein älterer Herr liest das Hamburger Abendblatt, Titel heute „Rentner in Niendorf zusammengeschlagen."

Flickr - HamburgerJung

Neben mir auf der Wartebank ein, ich würd sagen von den Philippinen stammender Mann, der mit hoher Piepsstimme ohne Punkt und Komma in sein goldenes RaZr-Handy spricht, dabei eine Armani-Tasche auf dem Schoß hat und vor ihm ein Kinderwagen. Ob dieses Gebrabbel beruhigend auf das Kind wirkt? Ist da überhaupt ein Kind drinne? Als die Bahn einfährt steht er auf und schiebt den Kinderwagen vom Bahnsteig und verschwindet, während ich meinen Weg zur Arbeit antrete ohne zu wissen was der Mann hier wollte, aber das weiß man bei den meisten Gestalten hier nicht...


Freitag, Januar 11, 2008

Als ich heute morgen aufwachte (mein Mitbewohner kennt in der Küche rumpelnderweise keine Gnade für schlafbedürftige Mitmenschen), stellte ich drei Sachen fest:
1. Scheiße, es ist 9 Uhr, Chemie-Vorlesung muss heute ausfallen
2.Scheiße, neben Deinem Bett liegen die Mikro-Sachen: Du musst lernen
3. Scheiße, mein Schädel reicht von Hamburg bis Nowosibirsk

Punkt 3 darf einfach nicht wahr sein! Jeden Freitag morgen trifft er zu, wenn man am Vorabend sich in einer bekannten Hamburger After-Work-Party-Location dortiges Fassbier zu Gemüte gezogen hat. Und daher kann ich allen nur empfehlen, entweder dortiges Fassbier nicht zu genießen, oder (und so habe ich es gemacht) reichlich Aspirin auf Täsch zu haben. Dann kann auch ein schmerzender Morgen noch zu einem erfolgreichen Lerntag werden! In diesem Sinne gutes Gelingen.....


Donnerstag, Januar 10, 2008

Gestern im Mio (Hamburg, Eppendorfer Weg 171) lecker gegessen, halbwegs lange, relativ viel Grotten-Wein genossen, heute daher nur Lesetipps:

Du bist mit dem Datenschutz bei StudiVZ nicht mehr so ganz zufrieden, dann wechsel doch zum wirklich sozialen Netwerk: Gemeinnütziges Netzwerk: kaioo spendet Gewinn

Bei Dir steht ein Skiurlaub an oder Du planst in die Alpen mit Deinem Snowboard zu fahren: Umweltbewusste Abfahrt: Winterurlaub in den Alpen

Oder einfach mal Spaß haben und/oder sich informieren beim Internetsender IVY TV.

Genug der Eigenwerbung, ab Montag Daily HVV.


Dienstag, Januar 08, 2008

Deutsche Studis trinken mehr und rauchen weniger. Eine Studie ergab, dass Studis weniger rauchen aber mehr trinken. Jeder dritte deutsche Student zeige ein problematisches Trinkverhalten.

Na dann: Prost!


Montag, Januar 07, 2008

Wer keine Werbung erhalten will kann sich zumindest etwas davor schützen, einfach folgende Anleitung beachten:

1. Ganz nach unten scrollen und in der Leiste auf
"DATENSCHUTZ" klicken

2. Dort dann
"DATENSCHUTZ-ERKLÄRUNG" anklicken

3. Bei der Seite ganz unten auf
"EINSTELLUNG ZUR VERWENDUNG MEINER DATEN" klicken

4. Hier nun alle Häkchen entfernen und das ganze speichern


Samstag, Januar 05, 2008


[via]
Neu auf IVY-TV: Der tägliche News-Flash mit den guten Nachrichten des Tages. Und mit Tina.
Franzosen bekommen jetzt Geld, wenn sie saubere Autos fahren und in Ostdeutschland könnte man Sondermüll essen – wenn man kein Spice Girl ist. Was das soll? Sehen Sie hier! Und ab heute wochentäglich auf IVY-TV.


Freitag, Januar 04, 2008

Früher wusste ich nicht wie das heisst und als nächstes kommt dann ein Weinregal...

Das man an solchen Sachen merkt, dass man älter wird ist schon lustig, bei Konzerten find ich Sitzplätze übrigens klasse weil ich nicht mehr so lange stehen kann man dann bequemer Bier holen kann. 2008 werden wir zwar auch nicht jünger, aber um menace zu zitieren, "die Frauen haben weiterhin dasselbe Alter."


Donnerstag, Januar 03, 2008

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Nachdem wir uns vergangenes Jahr als „Stromflittchen“ bezeichnen lassen mussten tun wir es dieses Jahr wieder und testen heute erneut eine Stromauskunft. Der Name ist in diesem Fall Programm, denn die Seite heißt auch Stromauskunft.de, so entstehen hier schon einmal keine Missverständnisse. Doch ist die Farbe der Seite (ganz in gelb) falsch zu deuten? Ich denke nein, denn der penetrant werbende Anbieter in dieser Farbe taucht dort nicht als Werbekraft auf, dafür sieht man Empfehlungen vom WDR und der FAZ, aber davon wollen wir uns nicht beeindrucken lassen und testen die Funktionalität und Übersicht der Seite. Ganz oben kann man in einem „Schnellstart“ durch Angabe seines Verbrauchs, der Postleitzahl und der Art der Tarife (normal oder öko) einen schnellen Überblick gewinnen.

Wer sich näher informieren will findet in der linken Navigationsleiste einen Tarifrechner und einen Tarifrechner für Ökostrom, also quasi dasselbe noch einmal. Darunter dann Infos zum Anbieterwechsel, zu Ökostrom und zu Stromversorgern. Eine weiterer Bereich ist dann für Geschäftskunden, da ich mich aber als Privatkunde für Angebote interessiere widme ich mich der ganz normalen Stromauskunft.

Nach Eingabe meiner Kieler Postleitzahl kann ich nun den Verbrauch eingeben und vergleichen lassen, wobei ich wählen kann welche Kriterien bevorzugt werden sollen bei der Suche. Dazu zählen unter anderem:

  • Laufzeit,
  • Tarife mit Kaution berücksichtigen,Einmaligen Bonus berücksichtigen,
  • Tarife mit Anzahlung berücksichtigen,
  • einmaligen Bonus berücksichtigen,
  • Tarife mit Vorauskasse berücksichtigen,
  • nur Ökostrom-Tarife,
  • nur Tarife mit Preisgarantie.

Da ich nur den Verbrauchswert aus meiner alten WG habe, werde ich damit die Prozedur durchlaufen lassen.

Soll keine der Kriterien berücksichtigt werden, kommt bei einem Verbrauch von 2879 kWh im Jahr der Tarif B wie billiger von Bonus Strom mit 571,44 Euro auf Platz eins, das wären dann 13 Euro mehr als bei den Kieler Stadtwerken (24sieben), also recht unwesentlich, da die Rechnung noch auf der alten Mehrwertsteuer basiert.

Lässt man jedoch bei den Optionen noch den einmaligen Bonus und Tarife mit Anzahlung berücksichtigen, kommt man bei der FlexStrom GmbH bei der 2400er Winteraktion mit 483,24 Euro deutlich günstiger davon, selbst der Ökostrom von FlexStrom (2400 ÖkoFlex Online) ist mit 548,98 Euro noch günstiger als die Alternativen für Kiel, zudem gibt es bei beiden einen Bonus von 40 bzw. 45 (Ökostrom)Euro und eine Preisgarantie über 6 bzw. 12 (Ökostrom) Monate.

Wer also seinen kompletten Strom im Voraus bezahlen will oder vielmehr kann und in den vergangenen Jahren einen konstanten Verbrauch hatte, kann hier eine Menge sparen! Am besten warte ich die Jahresabschlussrechnung einmal ab und teste dann erneut auf der Seite von Stromauskunft.de, denn zu jedem Anbieter kann man sich gleich ganz einfach das Anmeldeformular besorgen bzw. sich sogar direkt online anmelden.




© 2006 Unten am Hafen | Blogger Templates