Unten am Hafen


«« Home    « Früherer Eintrag: Sportiversum    « Früherer Eintrag: Kommt Zeit kommt Rat    « Früherer Eintrag: Look-a-like Contest - Abstimmung    « Früherer Eintrag: Wahrheit oder Pflicht III und IV    « Früherer Eintrag: Wahrheit oder Pflicht    « Früherer Eintrag: Brieffreundin    « Früherer Eintrag: Die WG kränkelt    « Früherer Eintrag: Zwischenmeldung aus dem Wallschen Sportstudio    « Früherer Eintrag: Wie schmeckt eigentlich nochmal Bier????    « Früherer Eintrag: Zur Untermiete

Donnerstag, Oktober 25, 2007

Doch bevor ich mit dem Bericht der ersten Reise innerhalb Brasiliens anfange, noch eine kleine Anekdote, welche mir einen Tag vor unserer Abreise hier in São Paulo passiert ist. Und zwar war ich mit meinen portugiesischen Reisekollegen unterwegs um unseren Rückflug nach São Paulo zu buchen, als ich in der Metro von einer fremdlich aussehenden und mir bis dato unbekannten Frau angesprochen wurde. Die ersten Wörter, die sie mir an den Kopf warf, habe ich dann auch mal schön über mich ergehen lassen ohne es verstanden zu haben, was eher mit dem Umstand der zugestöpselten Ohren durch MP4 Kopfhörer zusammenhing, als mit noch eher minderwertigen portugiesischen Sprachkenntnissen. Was dann meinen Ohren entgegen flog, waren Worte die einem Mann das angeknackste Selbstbewusstsein durch schleppenden Fortschritt in sprachlicher Hinsicht wieder ausbügeln. Da wurde ich doch tatsächlich gefragt, ob ich Model sei und ob ich daran interessiert sei zu modeln. Die Tatsache, dass ich kein Brasilianer bin, tat dem Enthusiasmus der Dame keinen Abbruch. Also wurde ich zur Modelagentur eingeladen. Bisher bin ich aber noch nicht zu dem Gespräch gewesen…was sich draus ergeben wird? Keine Ahnung, aber ich bin da offen und werde mal schauen. Fazit: Ich habe schon immer gewusst, dass die langen Haare zu etwas gut sein werden ;-)

Jetzt aber zu Reise. Wir sind von São Paulo aus Richtung Salvador do Bahia gefahren. Zwischenstopp in Buzios und Port Seguro gemacht. Sehr nette und schöne Strände gesehen, entspannt, aber auch Party gemacht. Der einzige Fleck auf der weißen Weste dieser Reise ist, dass ich bei einer kleinen Poolfeier von meinem portugiesischen Mitreisenden und einigen Brasilianern im lustigen „Suff“, also nach etlichen Caipirinhas, in den Pool geworfen wurde und ich meine Kamera in der Tasche hatte.

Nichts desto trotz, es war eine schöne Reise, die ihren Abschluss in Salvador do Bahia fand. Ehrlich gesagt muss ich zugeben, dass ich dort bisher am meisten das Gefühl hatte in Brasilien zu sein. Caipoeira und Samba auf der Straße….beleza.

Dann gings mit dem Flieger wieder zurück nach São Paulo, wo uns auch schnell der alltag wieder hatte.

zu “Eine Woche frei - also los gehts mit der Reise”

  1. # Anonymous Andre

    A)Die Kamerageschichte ist doch schon sehr alt :-)
    B)Model? Lange Haare? Bist Du mein Double? Versteckst Deine Haarpracht doch sonst nur unter ner Mütze!
    C)Vermisst Du das gute Deutsche Bier?
    Komm bald wieder Junge!  

  2. # Blogger ChliiTierChnübler

    Welcher bist Du und wie lang sind die Haare?  

Kommentar veröffentlichen

Weitere Kommentare verfolgen mit co.mments



© 2006 Unten am Hafen | Blogger Templates