Unten am Hafen


«« Home    « Früherer Eintrag: Journal der GegenDstände    « Früherer Eintrag: Angebot für Kaffeejunkies    « Früherer Eintrag: Untenamhafen unterstützt den Nachwuchs    « Früherer Eintrag: Handball-Bundesliga Prognose    « Früherer Eintrag: Jede Lüge...    « Früherer Eintrag: Flaschensammler der nervigen Art    « Früherer Eintrag: Bettgeschichten    « Früherer Eintrag: Sao Paulo empfängt Daniel    « Früherer Eintrag: Video der Deutschlandtour    « Früherer Eintrag: Deutschlandtour Essen und Bremen

Mittwoch, August 29, 2007



Mittlerweile bin ich so langsam aber sicher hier in São Paulo angekommen. Am Freitag war ich auf meiner ersten Party hier….ja man höre und staune, MEINE ERSTE!!! Und das nach eineinhalb Wochen.

Nun, auf jeden Fall war bei dieser Party ein Auflauf von Leuten die definitiv zur Oberschicht von São Paulo gehören. Von Beruf Sohn und Tochter….dementsprechend sah die Party auch aus. Das Mädchen, welches ihren Geburtstag nachgefeiert hat, hat einfach mal nen ganzen Club gemietet, wo es für die geladenen Gäste Essen und Trinken satt gab, natürlich auf Kosten des Geburtstagskindes. Man kann jetzt natürlich streiten, ob das gut oder schlecht ist. Was ich definitiv nicht gut finde, ist die Tatsache, dass wohl sehr viele reiche Familien $40.000 einfach mal für einen 15ten Geburtstag ausgeben, wenn ich meinen Brasilianern Glauben schenken darf. Wie dem auch sei, das Mädel und dementsprechend auch das Klientel war etwas älter, ab 18 aufwärts würde ich sagen.

Ich habe natürlich, mit Ale und seinen Freunden auf den Putz gehauen, so sehr, dass ich nicht mehr weiß, wie wir nach hause gekommen sind….???

Benotung: Geiler Abend mit ner Menge netter Leute, auch wenn nicht alle freundlich waren…

Am nächsten Tag hieß es dann um 10h aufstehen, weil Ale (mein Mitbewohner) und ich nach Campinas gefahren sind. Bloß raus aus São Paulo lautet die Devise hier jedes Wochenende. Dann ist endlich mal kein Verkehr mehr in der Stadt, weil die Mehrheit das Weite sucht.

In Campinas angekommen mussten wir erstmal noch chillen vom Vortag. Ich habe die Familie kennengelernt und wurde super aufgenommen von ihnen. Von allen Seiten bewirtet und verwöhnt…J

Am Sonntag sind wir dann zur „Farm“ von der Familie geradelt. Ale hat mir dann ein bisschen die Umgebung dort gezeigt und wir waren sogar in einem See schwimmen….

War schon, endlich mal wieder frische Luft zu atmen und in der Natur zu sein.

In einer Woche haben wir dann „Springbreak“ hier, d.h. eine Woche frei…Dann heißt es wieder, raus, und diesmal noch weiter. Wohin genau es geht weiß ich noch nicht, aber es wird bestimmt lustig!

Bis denne um abraço

Daniel

zu “Einfach mal ankommen...”

  1. # Blogger ChliiTierChnübler

    Und die Söhne bekommen bei Geburt den Personal Trainer gleich mitgeliefert? Ich sollte mal nach Brasilien wie mir schein :)  

  2. # Anonymous Andre

    Unseren Co-Autor Daniel haben wir hier in Kiel ausgebildet und trainiert!  

Kommentar veröffentlichen

Weitere Kommentare verfolgen mit co.mments



© 2006 Unten am Hafen | Blogger Templates