Unten am Hafen


«« Home    « Früherer Eintrag: Vatertag 2007    « Früherer Eintrag: Ostseehalle unter Wasser    « Früherer Eintrag: Cafe Spund ..... Läckar Hefe    « Früherer Eintrag: Musik ist Trumpf    « Früherer Eintrag: G-Move 2007 in Kiel    « Früherer Eintrag: Vatertag 2007    « Früherer Eintrag: Bollerwagen    « Früherer Eintrag: Trendy Donats    « Früherer Eintrag: Schokolade hilft gegen Cellulitis    « Früherer Eintrag: Was soll dieser blöde Contest noch?

Freitag, Mai 25, 2007

Nachdem ich am Wochenende zum ersten Mal in den Genuss von Rhabarberschnitten kam und kurz darauf das Rezept von der Gastgeberin überreicht bekam, habe ich gestern tatsächlich gebacken:
a comic strip!

Rezept Rhabarberschnitten

Teig
250 g Margarine (oder Butter)
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
½ Fläschchen Butter-Vanille-Aroma
4 Eier
250 g Mehl
2 gestr. TL Backpulver
1 Prise Salz

Aus diesen Zutaten einen Rührteig herstellen. Dazu zunächst Eier, Fett, Zucker u. Aroma sehr gut mit dem Mixer / Küchenmaschine verrühren, bis sich eine cremige Masse ergibt, danach kurz Mehl, Backpulver u. Salz unterrühren. Teig auf ein Backblech streichen.

Belag
1 kg Rhabarber in kleine Stücke (ca. 2-3 cm lang) schneiden und auf den Teig drücken

Backzeit
Ca. 30 Min. bei 150°C (Heißluft) bzw. 170°C -200°C (vorgeheizt) bei Ober-/ Unterhitze

Guß
2 Päckchen Vanillepuddingpulver
80 g Zucker
700 ml Milch

Daraus einen Pudding kochen, etwas abkühlen lassen

Unter den noch warmen Pudding 3 Becher (je 150 g) Creme Fraiche rühren, auf den Kuchen streichen und noch ca. 15 Min. backen lassen.

Übrigens, der Kuchen sollte mindestens einen Tag durchziehen, damit er seinen Geschmack richtig entfalten kann!

Zum Nachbacken freigegeben :-)

zu “Rhabarberschnitten”

  1. # Blogger ChliiTierChnübler

    Ich darf leider keinen Rhabarber essen :-(  

Kommentar veröffentlichen

Weitere Kommentare verfolgen mit co.mments



© 2006 Unten am Hafen | Blogger Templates