Unten am Hafen


«« Home    « Früherer Eintrag: Tolle Produktprobe, die mir da zugetragen wurde    « Früherer Eintrag: Cinema en blog    « Früherer Eintrag: Weils so schön war    « Früherer Eintrag: Stau auf den Schienen    « Früherer Eintrag: Live-Ticker Kronau - THW Kiel    « Früherer Eintrag: Würzburg - April - Sonne    « Früherer Eintrag: Dooooooh!    « Früherer Eintrag: Wo Atletico Arthrose auf Juventus Appolinea trifft...    « Früherer Eintrag: Rafael van der Vaart geht zum FC Bayern München    « Früherer Eintrag: Ampelgeschichten...

Dienstag, Mai 08, 2007

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Wie ja die meisten von euch wissen, bin ich in Sachen Frauen seit der Geschichte mit Susi H. eher vorsichtig geworden. Das hatte auch nun schon fast vier Monate Abstinenz zur Folge. Aber liebe Freunde, die ganze Geschichte soll sich ja nun wieder zum Guten wenden, und daher habe ich Insider-Informationen verwendet, und mal via Netz versucht mein Glück zu finden. Auf dem Kiez wollen die Frauen ja schließlich immer nur das eine (mein Geld) und dann ab vom Hof.

Jubilon hieß der heiße Tipp aus dem schönen Bonn, der meinen Horizont erweitern sollte. „Das ist ne Partnervermittlung, wo Du nicht massig mit Bildern bombardiert wirst, sondern über Dein Persönlichkeitsprofil nur ausgewählte Partnervorschläge bekommst.“ Klang irgendwie cool! Und da ich ja so was noch nie übers Internet gemacht habe (komme ja außer hier zum Geschichten schreiben zu nichts), war meine Aufregung ganz riesig, als ich mich bei Jubilon anmeldete. Also einfach der Klick auf „Profil anlegen“, und los geht’s. Schnell war klar, dass man da ein sehr genaues Persönlichkeitsprofil von mir erstellen wollte: Nunja, wenn es der exakten Auswahl meiner Traumpartnerin dienen solle, so war es mir recht. Gefühlte 20 Frageseiten weiter hatte ich es geschafft. Ich war durch! Also wenn man durch diesen Fragenkatalog nicht das richtige für mich finden würde, dann wüsste ich auch keinen Rat mehr. Einzig und allein die Frage „Welche Zeitungen interessieren sie?“ wollte mir im Bezug auf Partnersuche nicht einleuchten. Also wenn ich den Spiegel lese, und Frau X. den Focus, besteht da von Grund auf keine Chance? Aber vielleicht wird das bei der Frage „Welche Musik hören sie gerne“ ausgeglichen: Meine Antwort natürlich: BaS!!!

So nu ging es aber daran zu gucken, welche Damen der Welt für mich ausgelotet wurden. Am besten stimmte da überein Rotzloeffelchen81. Also ich geh ja wirklich nicht nach Aussehen (war auch kein Bild bei) aber bei 1,68 kg mit 25 Jahren schon 83 Kilo auf der Hüfte. Das kann entweder nur bedeuten, das sie mindestens schon drei Kinder am Haken hat, oder die Tochter von Onkel Milka ist. Also Nr. 2 (whishes) sagte mir da denn schon eher zu: 55kg Studentin, und gelernte Kaufrau. Und wie gut sie zu mir passen würde, gab auch der Text darunter bekannt. Das war also mein Ding. Schnell auf „Nachricht senden“ klicken, und kontaktieren: Denkste. Natürlich habe ich mich nur über das Testabo angemeldet, und da kann man keine Nachrichten schicken. Also blieben mir nur zwei Möglichkeiten: Entweder 89,70 für drei Monate abdrücken, oder gleichen Betrag in die Astrakasse werfen, nächste Woche mit André auf dem Kiez versaufen, und gucken, was einem so über den Weg läuft. Also bleibt whishes wohl immer ein Wunschtraum, den ich nicht erreichen werde.

Da die Neugierde siegte, stöberte ich natürlich noch ein wenig weiter, und fand da wirklich ganz nette Anzeigen. Scheint mein Profil doch auch genau zu den Frauen zu passen, die ich mag. Also wenn hier jemand so knapp 90 Eurönchen über hat, könnte er diese ja vielleicht mal in das zukünftige Glück zweier Menschen investieren :-) Oder wenn nette Damen uns bei dem Versaufen der Astrakasse behilflich sein wollen, können die sich natürlich auch gerne melden!!!

zu “Jub(el)ilon?!”

Kommentar veröffentlichen

Weitere Kommentare verfolgen mit co.mments



© 2006 Unten am Hafen | Blogger Templates